Pressemitteilung

FutureTap („Wohin?„) hat mit der App „Street View“ die virtuelle Straßenbesichtigung in die Apple Karten-App zurückgeholt. Per Fingerzeug können die Anwender nun wieder in den beliebten Street View-Modus von Google wechseln. Die neue Version 2.0 benennt sich um in „Streets„, um im App Store leichter auffindbar zu sein. Gegenüber der „Google Maps“-App bietet „Streets“ eine höhere Auflösung und Zoom-Tiefe, die Anzeige der Street View-Abdeckung und einen eigenen iPad-Modus.

Kurz zusammengefasst:
– App-Update: „Streets“ 2.0 (vorher: StreetView“)
– Universal-App für iPhone, iPad und iPod touch
– Zeigt Street View Ansicht für beliebige Orte auf der Welt
– Start direkt aus der Karten- oder „Wohin?“-App möglich
– Suche nach Ort, Adresse oder Adressbuchkontakt
– Auswählen aus über 500 Galerie-Panoramen
– NEU: Anzeige der Street-View-Abdeckung
– NEU: Anzeige des aktuellen Verkehrs
– NEU: Verwendung von Google-Karten und Satellitenbildern mit höherer Auflösung
– Einführungspreis: 0,89 Euro bis zum 31.7.2013, dann 1,79 Euro
– www.futuretap.com/streetview

Seit dem iOS 6.0 ist die Google-Karten-App nicht mehr mit am Bord. Sie wurde gegen ein neu entwickeltes Apple-Äquivalent ersetzt – allerdings ohne den von vielen Anwendern gern genutzten Street View-Modus.

FutureTap reagierte auf die Marktlücke und präsentierte die selbst entwickelte App „Street View“. Im Gegensatz zur „Google Maps“-App funktioniert die FutureTap-Alternative auch auf dem iPad. Eine gute Entscheidung, wie Geschäftsführer Ortwin Gentz weiß: „Inzwischen erfolgt die Hälfte aller unserer App-Aufrufe vom iPad.“

Die App „Street View“ ändert nun passend zum Update auf die Version 2.0 den Namen und heißt ab sofort nur noch „Streets“. Auf diese Weise soll die App noch einfacher im App Store aufzufinden sein.

„Streets“ lässt sich weiterhin direkt aus der Karten-App oder aus ähnlichen Apps heraus aufrufen, um in den beliebten Street View Modus zu wechseln. Der zeigt die von Google fotografierte Ansicht von Häusern und Straßenzügen in einer zunehmenden Anzahl von Städten und Ländern. Dieser Modus erweckt den Anschein, als würde man direkt vor einer Hausfassade stehen. Passend zu vielen Sehenswürdigkeiten bietet „Streets“ sogar spezielle Galerie- und Indoor-Panoramen an. Natürlich lässt sich die App auch unabhängig von anderen Karten-Apps verwenden – und bringt eine eigene Karte mit.

„Streets“ 2.0 für iPhone und iPad: Höhere Auflösung und Zoomtiefe
„Streets“ bringt in der neuen Version 2.0 viele Neuerungen mit. Dies sind die wichtigsten:

– Anzeige der Street-View-Abdeckung: Bereits in der Übersichtskarte von „Streets“ markiert die App automatisch alle Straßen blau, für die bereits eine Street View Abdeckung vorliegt. Auf einen Blick kann der Nutzer nun sehen, ob der 3D-Blick für einen gegebenen Ort überhaupt zur Verfügung steht.

– Anzeige des aktuellen Verkehrs: Alternativ kann die App die aktuelle Verkehrsauslastung mit in die Übersichtkarte einzeichnen. Rot markierte Bereiche weisen auf einen Stau oder auf eine Baustelle hin.

– Kippen und Drehen der Karte: Ab sofort lässt sich die Übersichtskarte in der App kippen oder mit der 2-Finger-Geste drehen.

– Teilen von Panorama-Bildern: Panorama-Bilder, die in der App bereitgestellt werden, lassen sich über E-Mail, iMessage, Twitter und Facebook teilen. Außerdem können die Panorama-Bilder im Fotoalbum gesichert werden. Wer auf die Titelleiste eines Panoramas tippt, kann das Aufnahmedatum ablesen.

– Karten und Satellitenbilder von Google: Statt der Standard-Karte von Apple kommen nun Vektorkarten und Satellitenbilder von Google zum Einsatz. In vielen Regionen ermöglicht dies eine detailgenauere Darstellung. „Streets“ bezieht die Street View-Panoramen weiterhin von Google, bietet aber im Vergleich mit der „Google Maps“-App eine höhere Auflösung und Zoomtiefe, sodass sich mehr Details in einem fotografierten Straßenabschnitt einsehen lassen.

„Streets“ 2.0: Ab sofort im App Store verfügbar
„Streets“ 2.0 (7,9 MB) liegt als Universal-App für das iPhone, das iPad und den iPod touch im App Store bereit – und zwar in der Kategorie „Navigation“. Die App ist bis zum 31.7.2013 zum Einführungspreis von 0,89 Euroerhältlich, danach kostet sie 1,79 Euro. Sie setzt iOS 6.0 voraus und ist für alle aktuellen Geräte optimiert.

iPad-Apps in diesem Beitrag

Top 3 Apps „Navigation”

  1. OffMaps 2 · Offline Maps for Tra...
    1,09 €
  2. NAVIGON Europe
    79,99 €
  3. Rivers & Seas boat navigation...
    37,99 €