Pressemitteilung

Berlin – Die neue Version von MeteoEarth for iPad ist heute mit umfangreichen neuen Funktionen erschienen. Klimadaten für die letzten 30 Jahre wurden integriert. So können sich Nutzer für alle Orte der Welt ansehen, wie sich das Wetter dort im Jahresverlauf entwickelt, wo und wann es die höchsten Temperaturen oder auch die meisten Regentage gibt. Ästheten kommen auf ihre Kosten mit der neuen Darstellung von Gewittern und der Niederschlagslayer unterscheidet jetzt zwischen Schnee, Regen und Schneeregen. Mit dem neuen Stormtracker können Premium-Nutzer die bisherigen und vorhergesagten Routen tropischer Stürme verfolgen. Ob Route, Windgeschwindigkeit oder Kategorie: Der Stormtracker liefert alle relevanten Daten zu Stürmen.

Mit der Integration der weltweiten Klimadatenbank beschreiten die Entwickler von MeteoEarth neue Wege. Erstmalig werden in der App historische Wetterdaten angezeigt. David Kaiser, zuständig für das Produktmanagement von MeteoEarth beim Wetterdienst MeteoGroup, beschreibt dies folgendermaßen: „Es ist wie eine App in der App. Die Klimadaten werden nicht nur hier und da als weitere Detailinformation angezeigt, sondern es gibt eine ganz neue Ansicht, die auf drei verschiedene Arten den Nutzer über das Klima informiert.“

Erstens gibt es die beliebte globale 3D-Karte nun auch als Klima-Ansicht, abrufbar durch einen Tap auf den Klima-Button. Hier kann der Jahresverlauf der Wetterentwicklung als Film abgespielt werden. Verschiedene Layer bieten Informationen zu Temperatur, Niederschlag und für Premium-Nutzer sogar Wassertemperaturen. Beim Temperaturlayer kann zwischen Höchst- und Tiefsttemperatur, beim Niederschlagslayer zwischen Regentagen und Niederschlagsmenge umgeschaltet werden. Wie von MeteoEarth gewohnt, ist die Karte zoombar, so dass sich kleinere Regionen näher ansehen lassen. Zweitens können für einzelne Standorte exakte Daten mit dem Picker angezeigt werden, und zwar für alle Orte weltweit. Für diese Orte gibt es dann drittens die Möglichkeit, durch einen Long-Press auf die Karte Info-Charts aufzurufen, die die ganzjährige Klimaentwicklung sowie Werte zu Niederschlägen, Höchst- und Tiefsttemperaturen zeigen.

Meteo Earth mit Update

Damit wird MeteoEarth zur umfangreichen Reise-App. Wer seinen Urlaub plant, kann sich die optimale Reisezeit heraussuchen oder auch das optimale Reiseziel. Welcher Monat bietet sich für eine Reise nach Nord-Vietnam an? Kann ich von meinem Badeort am Meer aus eine Wanderung ins Gebirge machen oder herrschen dort andere Temperaturen? Welcher Mittelmeerort hat im April schon angenehme Wassertemperaturen? Diese und andere Fragen beantwortet MeteoEarth for iPad 1.2.

Zusätzlich bietet die Wetter-App mit der Unterscheidung der Niederschlagsart, Schnee, Regen oder Schneeregen, wichtige Informationen für den Winter. Die Unterscheidung der Niederschlagsart ist nicht nur für Autofahrer entscheidend, die bei Schnee eine längere Fahrzeit einplanen können. Wer gerne einen Schneemann baut oder rodeln gehen möchte, findet hier die relevanten Informationen. Im Wolkenlayer wird mit der neuen Darstellung von Gewittergebieten ansprechend gezeigt, wo es blitzt und donnert.

Der Stormtracker bietet Premium-Nutzern die Möglichkeit, tropische Stürme in ihrem Verlauf und ihrer vorhergesagten Route zu verfolgen. Mit welcher Geschwindigkeit sich ein Sturm bewegt und wo er wahrscheinlich auf die Küste trifft, lässt sich so auf einen Blick erkennen, eine weitere wichtige Reiseinformation zum Beispiel für Nutzer, die einen Urlaub in der Karibik planen.

iPad-Apps in diesem Beitrag

Top 3 Apps „Wetter”

  1. WeatherPro for iPad
    0,99 €
  2. Weather 14 days Pro
    3,49 €
  3. Weather and Radar Pro
    6,99 €