Pressemitteilung

Ridis sind sprechende Kinderbücher mit interaktivem Elementen. Als ganz neues Ridi geht nun die „Villa Cäcilia“ an den Start. Die Universal-App für das iPhone und das iPad bringt großen und kleinen Kindern das Thema klassische Musik näher. Unter Beteiligung des Berliner Rundfunk-Sinfonieorchesters sowie des Staats- und Domchors Berlins sowie des Deutschlandradio Kultur ist eine einzigartig unterhaltsame und lehrreiche App entstanden, die in diesem Bereich Referenzklasse aufweist.

Kurz zusammengefasst:
– Neuvorstellung: „Villa Cäcilia“
– Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad
– Interaktive App zur musikalischen Bildung
– Ziel: Kinder ab fünf Jahren für klassische Musik begeistern
– Entstanden unter Mitwirkung von 250 Musikern/Künstlern
– 60 Minuten erzählte Geschichte
– Fast 90 Minuten Musik
– 115 Interaktionsmöglichkeiten für die Kinder
– Preis: 5,49 Euro
– www.ridili.de

Wenn das mal kein großes Projekt ist: Die Universal-App „Villa Cäcilia“ möchte Kindern auf spielerische und unterhaltsame Art und Weise klassische Musik näherbringen. Das gelingt natürlich auf einem modernen Medium wie dem iPhone oder dem iPad mit seinen interaktiven Möglichkeiten besonders gut.

Und damit das Projekt auf jeden Fall auf einen guten Weg gebracht wird, boten über 250 Künstler ihre Hilfe an, darunter das Berliner Rundfunk-Sinfonieorchester, der Staats- und Domchor Berlin, das Deutschlandradio Kultur und bekannte Hörbuchsprecher wie Markus Hoffmann und Frank Arnold. Für die Entwicklung der App sorgte Ridili, eine Förderung gab es vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

„Villa Cäcilia“: Musik ist hinter jeder Tür zu finden
Kinder ab fünf Jahren sind ab sofort mit dem Finger in der „Villa Cäcilia“ unterwegs. Das interaktive Haus überrascht am Bildschirm mit zahllosen Räumen, die sich mit einem schnellen Fingerzeig öffnen lassen.

Die Neugierde, was sich wohl hinter den Türen verbirgt, treibt die Kinder an. Hinter jeder Tür verbergen sich verschiedene Musiker. Sie spielen Klavier, Schlagzeug oder Trompete. Ein Bläserquartett ist hier anzutreffen, es gibt Streicher und sogar einen Chor.

Nach einer ersten Einleitung dürfen sich die Kinder frei in den Räumen umsehen – und Hand anlegen. Hier geht die App sehr fantasievoll vor. So ist es für die Kinder etwa möglich, Klänge aus dem Alltag so zu kombinieren, dass sie Musik ergeben. Wer hätte gedacht, dass man mit einem Klettband, einem Papierkorb, Teelöffeln und Stiften so gut klingende, rhythmische Musik machen kann? Die Kinder können auch die Chorsänger neu sortieren – und sie anhand ihrer Stimme zu Sopran, Alt, Tenor oder Bass zuordnen. Besonders viel Spaß macht es, das Streicherensemble zu Höchstleistungen anzustacheln. Es kann das Forellenquintett entweder einschläfernd langsam oder ganz hektisch schnell spielen.

Dr. Katharina Meinel von der Berliner Ridili GmbH: „Es gibt so viele Möglichkeiten der Interaktion. Die Kinder können den ‚Bruder Jakob‘ in vier Sprachen mitsingen. Oder sie versuchen herauszufinden, welches Instrument im Streicherquartett gerade falsch spielt. Am Ende findet in der App sogar ein Abschlusskonzert mit Filmsequenzen statt – und führt so geschickt in die reale Konzertsituation hinüber.“

„Villa Cäcilia“: Besondere Highlights
– Über 60 Minuten erzählte Geschichte zum Thema Musik
– Fast 90 Minuten Musik
– 15 multimediale Szenen
– Etwa 115 Interaktionsmöglichkeiten
– 9 Spielelemente zu Rhythmus, Tonhöhen, Stimmlagen, Tempo, Notenschrift u.a.
– 12 HD-Filmsequenzen (Kamera: Marcus Winterbauer)

„Villa Cäcilia“: Ab sofort im App Store verfügbar
„Villa Cäcilia“ 1.0 (625 MB) liegt als Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad im App Store bereit – in der Kategorie „Bildung“. Die App kostet 5,49 Euro. iOS 4.0 oder höher wird vorausgesetzt.

Top 3 Apps „Bildung”

  1. Peppa Pig: Polly Parrot
    2,29 €
  2. TeacherTool 5
    27,99 €
  3. Toca Life: Office
    3,99 €