Pressemitteilung

Die Universal-App iPIN für das iPhone und das iPad bekommt einen „großen“ Bruder. iPIN für den Mac ist da. Beide Apps nutzen die iCloud, wenn es darum geht, die erfassten User-IDs und Passwörter sicher untereinander auszutauschen. Nun lassen sich die Kennwörter komfortabel am Mac erfassen und dann mobil auf dem iPhone oder iPad abrufen. Beide Versionen werden eine Woche lang zum einmaligen Sonderpreis angeboten.

Kurz zusammengefasst:
– App-Vorstellung: iPIN für Mac 1.0
– Verwaltet Passwörter, User-IDs und PINs
– Einsortieren der Passwörter in Kategorien
– Verwenden persönlicher Icons für die Passwörter
– Interne Verschlüsselung der Daten nach AES-256
– Synchronisation über die iCloud
– Arbeitet perfekt mit iPIN für iPhone/iPad zusammen
– Preis: 7,99 Euro, zur Einführung nur 3,99 Euro
– www.ibilities.com/iPIN.de

Die Geheimzahl der EC-Karte, die PIN vom Handy, der Zugangscode zur eigenen Homepage: Es gibt mehr Passwörter im Alltag, als man sie sich im Kopf merken kann.

Die perfekte Lösung in den letzten beiden Jahren: Die Universal-App iPIN für das iPhone, den iPod touch und das iPad nimmt alle Geheimwörter und Zahlenkombinationen entgegen und verwaltet sie in einem AES-256-gesicherten Datensafe. Unterwegs lassen sie sich jederzeit aufrufen und ablesen. Besonders sicher: Bei der Ansicht der Passwörter nutzt iPIN auf den mobilen Geräten einen speziellen Anzeigemodus und versteckt die gewünschte Information in einer Explosion aus Zahlen und Buchstaben. Unbefugte, die dem Anwender über die Schulter schauen, haben keine Chance, die Daten abzulesen.

iPIN jetzt auch für den Mac verfügbar – mit iCloud-Anbindung
Passend zum zweiten Geburtstag von iPIN bekommt die mobile App nun einen großen Bruder: iPIN für den Mac ist da.

Frank Moeller von der verantwortlichen Firma IBILITIES, INC.: „Am Mac-Computer ist es dank der physikalischen Tastatur natürlich viel einfacher, neue Einträge in der iPIN-Datenbank zu erfassen.“

iPIN für den Mac bietet ebenfalls eine iCloud-Anbindung. Passwörter, die auf einem Gerät erfasst oder aktualisiert werden, stehen somit auch auf allen anderen Geräten sofort zur Verfügung, auf denen die iPIN-App vorliegt. Die Daten selbst werden dabei verschlüsselt über das Internet übertragen, sodass Unbefugte auch auf diesem Weg keine Chance haben, an die geheimen Passwörter zu gelangen. Wichtig: Die Synchronisation wird niemandem aufgezwungen. Aus diesem Grund muss sie erst aktiv in der App aktiviert werden.

Die Mac-App passt sich von der Benutzerführung und der Oberfläche her komplett an die iPhone/iPad Variante an, sodass sich Altnutzer sofort „wie zu Hause“ fühlen.

Eine Besonderheit der Mac-App ist, dass es hier möglich ist, eigene Symbole oder Icons in die Datenbank zu ziehen, um sie so einem Eintrag als Bild zuzuweisen. Die Bilder werden dabei automatisch so bearbeitet, dass sie auch bei der Retina-Auflösung des iPhones oder iPads noch eine gute Figur machen.

iPIN für iOS und Mac zum Geburtstag mit großer Preisaktion
Passend zum zweiten Geburtstag der App startet IBILITIES eine große Preisaktion. Die Universal-App iPIN 1.21 für die mobilen Geräte kostet ab sofort eine Woche lang nur 79 Cent statt 2,39 Euro. Und die Mac-App iPIN 1.0 wird zum Start zum 50-Prozent-Einführungspreis von nur 3,99 statt 7,99 Euro angeboten.

iPad-Apps in diesem Beitrag

Top 3 Apps „Finanzen”

  1. Finanzrechner MarkMoneyPro V2
    6,99 €
  2. MoneyStats - Expense Tracker
    3,49 €
  3. Simple Cashbook
    2,99 €