Pressemitteilung

Das Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten: Immer mehr Menschen leiden darunter. Für Betroffene ist die App „Histamin, Fructose & Co.“ ein praktischer Ernährungsratgeber auf dem iPhone, dem iPad oder auf Android-Geräten.

Kurz zusammengefasst:
– Update der mobilen App: „Histamin, Fructose & Co.“
– Für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten
– Bei Unverträglichkeiten gegen Histamin, Fruchtzucker, Sorbit, Salicylat (Aspirin), Gluten oder Milchzucker
– Bewertet mehr als 700 der wichtigsten Lebensmittel
– Angaben zu Zusatzstoffen und Medikamenten (bei Histaminintoleranz)
– Preis: 5,49 Euro
– www.baliza.de/apps/histamin.html

Immer mehr Menschen leiden nach dem Genuss bestimmter Lebensmittel an Symptomen, die von einfachen Verdauungsbeschwerden bis hin zu Hautausschlägen oder gar Migräneanfällen reichen.

Nach der Diagnose von Nahrungsmittelunverträglichkeiten durch den Arzt herrscht oft große Verwirrung unter den Betroffenen: Widersprüchliche Aussagen in zahlreichen Ratgebern erschweren es, sich richtig zu ernähren. Die Situation ist besonders frustrierend, wenn die Diagnose noch neu ist oder die Betroffenen an mehr als nur einer Unverträglichkeit leiden. Gerade dann ist es unbezahlbar, jederzeit eine umfangreiche Informationsquelle nutzen zu können.

Es ist sehr wichtig, möglichst unbeeinflusst und ohne Vorurteile an dieses schwierige Thema heranzugehen. Die Gefahr ist sonst groß, die Ernährung womöglich stärker als unbedingt notwendig einzuschränken und damit Gefahr zu laufen, dem Körper lebenswichtige Nährstoffe vorzuenthalten. In der App erfahren die Betroffenen alles Relevante zu über 700 Lebensmitteln – im Hinblick auf verschiedene Unverträglichkeiten.

Häufige Ursache: Kohlenhydrat-Verwertungsstörungen
Am weitesten verbreitet sind Unverträglichkeiten von bestimmten Kohlenhydraten wie Milchzucker (Lactose), Fruchtzucker (Fructose) oder Sorbit. Die auftretenden Beschwerden sind in diesen Fällen meist Verdauungsprobleme. Für die Betroffenen ist es schwierig zu erkennen, welche Mengen handelsübliche Produkte enthalten, da es keine Kennzeichnungspflicht gibt. Die App unterstützt sie dabei mit Richtwerten und hilfreichen Kommentaren.

Starke Einschränkung durch Histamin-Intoleranz
Bei der Histaminintoleranz verursachen histaminhaltige Lebensmittel unspezifische, schwer zuzuordnende Beschwerden, die allergischen Reaktionen sehr ähnlich sind. Die Umstellung auf eine histaminarme Ernährung fällt vielen Betroffenen besonders schwer, da es meist nur grobe Ernährungsrichtlinien gibt und der Histamingehalt stark abhängig von der Frische, der Art der Zubereitung und der Lagerung sein kann. Neben dem reinen Histamingehalt müssen weitere biogene Amine, Histaminliberatoren und DAO-Hemmer berücksichtigt werden. In starker Ausprägung müssen Fertiggerichte quasi vollständig gemieden werden, was die Ernährung weiter erschwert.

Eine App – große Flexibilität
Neben den bereits genannten Unverträglichkeiten werden auch Salicylate und Gluten berücksichtigt. Nutzern von iPhones bieten sich zudem zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten. Es gibt In-App-Pakete, mit denen sich Informationen über die häufigsten Allergien und Kreuzallergene bzw. Nährwerte nachrüsten lassen. Im Zusammenspiel mit einer Filterfunktion fällt es so leicht, gezielt nach verträglichen Lebensmitteln mit hohen Vitamin- und Nährstoffgehalten zu suchen und so womöglich den Griff zu teuren Nahrungsergänzungsmitteln zu vermeiden. Auf diese Weise läuft ein Einkauf deutlich entspannter ab als vorher.

„Histamin, Fructose & Co.“: Android- und iOS-Versionen stehen zum Download bereit
„Histamin, Fructose & Co.“ 2.1 (4,2 MB) steht auf Google Play zum Kauf bereit. Die App kostet 4,49 Euro, setzt Android ab der Version 4.1 voraus und ist in der Kategorie “Gesundheit & Fitness” zu finden. „Histamin, Fructose & Co.“ 3.4 (12,3 MB) liegt als Universal-App für das iPhone, den iPod touch und das iPad im iTunes App Store vor – in der Kategorie “Essen und Trinken”. Die App kostet 5,49 Euro. Zusätzliche Filter und weitere Optionen sowie Nährwertinformationen lassen sich als In-App-Kauf für je 1,79 Euro Euro nachrüsten.

iPad-Apps in diesem Beitrag

Top 3 Apps „Health & Fitness”

  1. Virtual Trainer Suspension
    5,99 €
  2. Ernährung Pro
    0,99 €
  3. The Wonder Weeks
    4,49 €