Pressemitteilung

iPhone draufhalten, Code scannen, Informationen auslesen, Informationen nutzen: „Barcode“ ist der ultimative Code-Scanner für die Hosentasche. Unterwegs können mit der App ganz leicht Barcodes, QR-Codes und Data Matrix Codes ausgelesen und interpretiert werden. Die in den Codes gespeicherten Daten übernimmt die App automatisch in den Web-Browser, in die Kontakte, in den Terminkalender oder in andere Apps. Entwickelt wurde „Barcode“ von den Machern der Foto-Kult-App „Pro Camera“.

Kurz zusammengefasst:
– Neue App: „Barcode“
– App für iPhone, iPod touch und iPad
– Codescanner für Barcodes, QR-Codes und Data Matrix Codes
– Nutzt die Blitzlicht-LED vom iPhone 4/4S
– Gibt Daten aus den Codes an passende Apps weiter
– Teilen der Ergebnisse per Facebook und Twitter
– Preis: 0,79 Euro
– www.cocologics.com/

QR-Codes spielen im Alltag eine immer größere Rolle. Die quadratischen Pixelcodes finden sich auf Visitenkarten, Werbeanzeigen, Straßenplakaten und auf Produkten aller Art. Sie enthalten verschlüsselte Textinformationen, etwa einen Link, eine Adresse oder einen Termin.

Die App „Barcode“ von Cocologics („GesundheitsApp“, „ProCamera“) nutzt die Kamera des iPhone oder iPad, um beliebige Codes auszulesen und zu interpretieren. Neben den herkömmlichen QR-Codes versteht die App auch Data Matrix Codes und klassische Produkt-Barcodes.

Schnell und präzise: „Barcode“ nutzt die interne Kamera des iPhone oder des iPad, um den Code auszulesen. Die Blitzlicht-LED der Geräte kann bei unvorteilhaften Lichtverhältnissen zum Ausleuchten der Szene eingesetzt werden.

„Barcode“: Code nicht nur auswerten, sondern intelligent nutzen
Schnell und präzise werden die Codes erkannt und ausgewertet. Dabei lassen sich die Inhalte nicht nur innerhalb der App sichtbar machen. „Barcode“ verwendet sie gleich auf intelligente Weise weiter. Automatisch erkennt „Barcode“ die von den Codes angebotenen Informationen und nutzt sie entsprechend. Termine werden an den Kalender weitergegeben, Adressen in den Kontakten gespeichert und Links im Web-Browser geladen.

Auch den Weg kann man sich zeigen lassen: Bei einer Adresse lädt „Barcode“ automatisch die „Karten“-App, um den Standort zu zeigen. Ebenso ist es möglich, Inhalte in die Zwischenablage zu legen, eine Telefonnummer anzurufen, eine Mail zu senden oder eine SMS aufzusetzen. Bei einer EAN oder ISBN kann eine Produktsuche bei Amazon oder generell im Internet gestartet werden.

Möglich ist es auch, die entzifferten Inhalte der Codes auf die eigene Facebook-Seite zu stellen oder sie via Twitter weiterzugeben.

Jens Dämgen, Entwickler der App: „Die Funktionen unserer App ‚Barcode‘ sind übrigens zu 100 Prozent auch in unserer App ‚ProCamera‘ enthalten. Wer die App für iPhotographen kauft, bekommt demnach zwei Apps in einer – die Kamera- und die Barcode-App.“

„Barcode“ 1.0: Update ab sofort im App Store
„Barcode“ 1.0 für das iPhone, den iPod touch und das iPad ist im iTunes App Store in der Kategorie „Dienstprogramme“ erhältlich. Die App kostet 79 Cent.

iPad-Apps in diesem Beitrag

Top 3 Apps

  1. GoodNotes 5
    8,99 €
  2. Notability
    12,99 €
  3. Procreate
    10,99 €