Apple hat am Dienstag im Rahmen einer Telefonkonferenz die Bilanzzahlen für das vierte Quartal 2011 und das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres bekanntgegeben. Traditionell sind die Januarzahlen immer besonders interessant, schließlich enthalten sie das Ergebnis des Weihnachtsgeschäfts. Und dies verlief äußerst erfolgreich für Cupertinos Mannen.

So verkaufte Apple in den Monaten Oktober, November und Dezember 2011 insgesamt 15,43 Millionen iPads oder 111 Prozent mehr als noch im gleichen Vorjahreszeitraum. Auch sonst lief das Geschäft gut und CEO Tim Cook vermeldete neue Rekordzahlen. Wie dies genau aussehen, könnt ihr der Pressemitteilung entnehmen.

Ein Auszug daraus:

Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2012, welches sich über eine Zeitspanne von 14 Wochen erstreckte und am 31. Dezember 2011 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 46,33 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 13,06 Milliarden US-Dollar bzw. 13,87 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 26,74 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 6 Milliarden US-Dollar bzw. 6,43 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 44,7 Prozent, verglichen zu 38,5 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 58 Prozent.

Das Unternehmen hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 37,04 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 128 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 15,43 Millionen iPads verkauft, 111 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 5,2 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind 26 Prozent mehr verglichen zu Q1/2011. Apple hat zudem 15,4 Millionen iPods verkauft, das sind 21 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal.

„Wir freuen uns riesig über unsere herausragenden Ergebnisse und die Rekordverkäufe bei iPhones, iPads und Macs,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Apples Momentum ist unglaublich stark und wir haben einige fantastische neue Produkte in der Pipeline.“

„Wir sind äußerst erfreut über unseren aus dem operativen Geschäft hinzugewonnenen Barmittelbestand von 17,5 Milliarden US-Dollar im Dezemberquartal,“ sagt Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple. „Vorausschauend auf das zweite Fiskalquartal 2012, welches sich über eine Zeitspanne von 13 Wochen erstrecken wird, erwarten wir einen Umsatz von 32,5 Milliarden bzw. 8,50 US-Dollar pro verwässerter Aktie.“

Top 3 Apps